Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Reis-Wasser-Verhältnis im Reiskocher – wie viel Wasser benötigt der Reis?

Aicok ReiskocherDie Zubereitung des perfekten Reises braucht nicht nur das richtige Rezept, sondern auch ein bisschen Übung und Geduld. Wer zum Beispiel vergisst umzurühren, riskiert, dass der Reis im Topf anbrennt. Viele deutsche Haushalte entscheiden sich mittlerweile bewusst für den Reiskocher. Gehört der Reiskocher in Asien längst zur Grundausstattung einer jeden Küche und wird hier für die Zubereitung der verschiedensten Reissorten verwendet, war er in Deutschland lange ein Exot. Doch auch hierzulande entdecken immer mehr Familien die Vorzüge, die ein guter Reiskocher mitbringt. Immerhin bereitet dieser auf Knopfdruck den perfekten Reis zu. Ganz nebenbei hat er meistens auch noch eine Warmhaltefunktion, die Ihnen zusätzlichen Komfort einräumt. Doch damit der Reis gelingt, müssen Sie das richtige Reis Wasser Verhältnis im Reiskocher einsetzen. Wir haben das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Wie gart der Reiskocher den Reis?

Reis-Wasser-Verhältnis im Reiskocher - wie viel Wasser benötigt der Reis?Für den idealen Reis arbeitet der Reiskocher mit der Quellmethode. Das heißt: Der Reis nimmt beim Garen durch das Quellen die gesamte Flüssigkeit auf. Zurück bleibt im Kochtopf des Reiskochers nur der fertige Reis. Hierfür müssen Sie nicht umrühren. Sie schalten  den Kocher ein, wählen die Zubereitungszeit aus und den Rest erledigt der Kocher. Der Zeitraum, der zum Garen benötigt wird, hängt von der Reisart ab. Es gibt Reis, der nach 15 Minuten fertig ist, andere Sorten brauchen vielleicht 30 Minuten.

Die Wassermenge, die Sie in den Reiskocher geben, hängt in erster Linie davon ab, wie viel Reis Sie schließlich in den Kocher geben. Wiegen Sie die Reismenge unbedingt ab, denn nur dann funktioniert die Quellmethode auch optimal.

Wieviel Wasser auf Reis?
Am einfachsten messen Sie die Wassermenge mit dem Tassenmaß ab. Aber was heißt das? In den letzten Jahren hat sich für den Reiskocher hier folgende Faustformel durchgesetzt: Sie verwenden auf 1 Tasse Reis 1,5 Tassen Wasser. 2 Tassen Reis kochen Sie also mit 3 Tassen Wasser. Sie können anstelle von Wasser auch Brühe verwenden. Das Maß ist hier das Gleiche.

TIPP: Verwenden Sie keine Brühe, sondern ausschließlich Wasser, geben Sie stets eine Prise Salz dazu. Salz wirkt als Geschmacksverstärker und kitzelt die Aromen des Reises hervor.

Welche Reiskocher gibt es?

Möchten Sie Reis im Reiskocher zubereiten, können Sie heute zwischen zwei grundlegenden Ausführungen unterscheiden. Beide haben sich in Deutschland etabliert, bieten aber in der Funktionsweise und der Zubereitung einige Unterschiede.

Wir stellen Ihnen die beiden Varianten in der folgenden Tabelle vor:

Variante Hinweise
Asiatischer Reiskocher Mit Blick auf die Wassermenge ist es egal, ob Sie einen asiatischen oder persischen Reiskocher verwenden. Sie orientieren sich immer an der gleichen Faustformel. Der asiatische Reiskocher ist der Klassiker hierzulande. Er besitzt eine Kontrollleuchte. Ist diese aus, ist auch Ihr Reis fertig und Sie können den Deckel dann sofort öffnen. Entnehmen Sie den Reis aber noch nicht sofort, sondern lassen Sie diesen für weitere 5 Minuten im Reiskocher.
Persischer Reiskocher Der persische Reiskocher bietet ein kleines Extra. Nach dem Quellen stattet er den Reis noch mit einer leckeren Kruste aus, für die Sie einen von vier verschiedenen Bräunungsgraden auswählen können. Die Krustenbildung beginnt, sobald das Licht ausgegangen ist. Aber erst wenn das Rädchen auf 0 ist, ist die Kruste auch fertig. Nun müssen Sie den Reis auf einen Teller stürzen. So entsteht der typische Reiskocher.

Kann man auch Naturreis im Reiskocher zubereiten?

In der Tat ist der Reiskocher ein vielseitiges Küchengerät, das Sie übrigens nicht nur für die Zubereitung von Reis, sondern auch zum Garen von Gemüse und Fleisch verwenden können. Es gibt also keinen Grund, den Naturreis nicht in einem klassischen Reiskocher zuzubereiten. Sie müssen sich hier aber auf eine Besonderheit einstellen: Sie müssen den Naturreis länger garen. Naturreis ist ein Vollkornreis und braucht deswegen einfach ein bisschen länger, bis er den idealen Garpunkt erreicht. Ansonsten bereiten Sie den Naturreis wie gewohnt zu. Achten Sie darauf, dass Sie den Reis waschen, bevor dieser in den Kocher gegeben wird. Unter fließendem Wasser spülen Sie den Reis zweimal gründlich ab. Dies ist nicht nur bei Naturreis wichtig, sondern auch bei sämtlichen anderen Reissorten.

TIPP: Den Naturreis sollten Sie nie in einem Reiskocher für die Mikrowelle zubereiten. Das würde mit einer unverhältnismäßig langen Garzeit einhergehen.

So bereiten Sie Sushi Reis im Reiskocher zu

Sind Sie ein großer Sushi Fan und möchten Sie den Sushi Reis selbst zubereiten, ist natürlich auch das im Reiskocher möglich. In Asien ist diese Zubereitungsform sogar typisch. Dabei weicht die Zubereitung kaum von der bei normalem Reis ab, der für diverse Thai Gerichte genutzt wird. Auch hier gilt wieder: 1 Tasse Reis und 1,5 Tassen Wasser. Beides zusammen geben Sie, nachdem Sie den Reis gewaschen haben, in den Reiskocher. Nun schalten Sie den Reiskocher nur noch an.

Das Besondere am Sushi Reis ist, dass dieser mariniert wird. Das heißt: Er bekommt eine besondere Sauce. Diese besteht aus folgenden Zutaten:

  • Reisessig
  • Zucker
  • Salz

Ist der Sushi Reis im Reiskocher fertig, füllen Sie diesen in eine Schüssel. Das Dressing wird im Anschluss vorsichtig über den Reis gegeben und mit diesem sorgsam vermengt. Danach können Sie den Reis nutzen, um Ihr Sushi zuzubereiten.

Basmati Reis und Jasmin Reis aus dem Reiskocher: So gelingt die Zubereitung

Die Zubereitung von Basmati und Jasmin Reis aus dem Reiskocher geht sehr zügig von der Hand. Es gibt allerdings eine Besonderheit. Bei Basmati Reis können Sie gern ein wenig mehr Wasser verwenden. Probieren Sie hier, wie viel Wasser Sie mehr brauchen. Bei dem gewohnten Verhältnis 1:1,5 neigt der Basmati Reis dazu, anzubacken.

Ansonsten gilt auch hier:

  1. Gewünschte Reismenge mit der Tasse abwiegen und in den Topf des Reiskochers füllen.
  2. Den Topf mit dem Reis entnehmen und den Reis gründlich unter klarem Wasser abspülen.
  3. Reistopf wieder einsetzen und den Kocher einschalten.
  4. Ist das Licht aus, Deckel öffnen und Reis noch kurz ziehen lassen,
  5. Verfeinern Sie Ihren Reis außerdem um ein wenig Butter.

Vor- und Nachteile eines Reiskochers

Abschließend können Sie sich hier noch einmal ein Bild von allen Vor- und Nachteilen verschaffen:

  • Reis lässt sich schneller und ohne permanentes Umrühren zubereiten
  • kein Anbrennen
  • richtige Wassermenge lässt sich einfach abmessen
  • für sämtliche Reissorten geeignet
  • mit Antihaftbeschichtung im Reistopf
  • leichte Reinigung
  • hält Reis auch warm
  • braucht zusätzlichen Platz in der Küche
  • nicht für Milchreis geeignet
  • Anschaffungskosten sind ein wenig höher

Fazit: Reiskocher ist das Must-have in der modernen Küche

Eines ist Fakt: In der modernen Küche darf der Reiskocher nicht fehlen. Er bietet sehr viel Komfort bei der Zubereitung, ist leicht anzuwenden und sehr komfortabel in der Bedienung. Auch die Reinigung des Reistopfes geht anschließend leicht von der Hand, denn die meisten Modelle haben eine Antihaftbeschichtung. Der Reis wird hier immer auf den Punkt genau gegart und brennt in der Regel nicht an. Sie brauchen hier während der Zubereitung auch nicht umrühren. Sind Sie mit den restlichen Speisen für ein Essen noch nicht fertig, können Sie den Reis in dem Kocher warmhalten.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen