Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Reinigung und Pflege eines Reiskochers

Russell Hobbs ReiskocherWie jedes andere Küchengerät braucht natürlich auch der Reiskocher immer eine gewisse Pflege. Um dauerhaft die hygienische Reiszubereitung sicherstellen zu können, muss der Reiskocher nach jeder Nutzung gründlich gereinigt werden. Hier geht es vor allem darum, die verschiedensten Ablagerungen zu entfernen. Wir fassen die wichtigsten Fakten zur Reinigung Ihres Reiskochers in diesem Bericht zusammen.

Reinigung erfolgt immer von Hand

Reinigung und Pflege eines ReiskochersWenn Sie sich für den Kauf eines Reiskochers entschieden haben, möchten Sie natürlich so lange wie möglich Freude daran haben. Wie jedes andere Küchengerät sollte auch der Reiskocher in keinem Fall im Geschirrspüler gereinigt werden. Die Salze und hohen Temperaturen würden dem Gartopf nur schaden und könnten hier die Beschichtung zerstören. Deswegen wird der Reiskocher immer von Hand gereinigt, wobei natürlich auch hier auf einige Besonderheiten geachtet werden muss:

  1. Lassen Sie den Reiskocher vor der Reinigung immer vollständig auskühlen.
  2. Verzichten Sie auf die Anwendung von spitzen Gegenständen und kratzigen Schwämmen. Verwenden Sie stattdessen immer weiche Tücher bzw. Schwämme.
  3. Im Reiskocher haben aggressive Reiniger nichts verloren. Zwar mögen diese die Ablagerungen entfernen, doch sie greifen immer auch die Beschichtung an.
  4. Lassen Sie den Reiskocher immer richtig trocknen, bevor Sie ihn wieder schließen. In dem Wasser, das sich sonst im Inneren sammelt, droht sonst immer die Gefahr, dass sich Bakterien bilden.

So gelingt die Reinigung

Für die Reinigung Ihres Reiskochers brauchen Sie neben ein wenig Zeit und vielleicht auch Geduld vor allem Folgendes:

Variante Hinweise
Reinigungsgeräte
  • ein weiches Tuch
  • ein Geschirrhandtuch
  • einen Spatel oder Löffel aus Kunststoff
Reinigungsmittel
  • warmes Wasser
  • ein mildes Spülmittel

TIPP: Beginnen Sie immer erst nach dem Essen mit der Reinigung. Dann ist das Innere des Reiskochers schon abgekühlt und Sie können zügig alle Reinigungsschritte erledigen.

Wenn der Reis fertig ist und Sie diesen aus dem Reiskocher entnommen haben, lassen Sie den Deckel des Kochers immer offen. So kann das Innere direkt abkühlen. Wenn Sie den Deckel wieder schließen, bleibt die Hitze im Reiskocher. Das hat zum Nachteil, dass eventuelle Reste am Topfrand richtig anbacken. Kann die Hitze entweichen, trocknen diese zwar ein wenig an, mehr passiert aber nicht. Im Anschluss können die noch klebenden Reisreste einfach entfernt werden.

Um den restlichen Reis vom Topfrand zu entfernen, verwenden Sie am besten immer einen Kunststoffspatel oder einen Kochlöffel aus diesem Material. Metallische Gegenstände sollten Sie nicht verwenden, da diese weniger schöne Kratzer hinterlassen. Gehen Sie vorsichtig mit dem Löffel am Topfrand entlang. Dadurch werden die Reiskörner gelöst und können dann einfach aus dem Topf entfernt werden.

Wichtig ist, dass mit dem Spatel nicht nur die Wände des Reiskochers, sondern auch der Boden gereinigt wird. Wenn Sie alle Reisreste entfernt haben, wischen Sie den Gartopf aus. Auch hier sollten Sie wieder auf die richtigen Hilfsmittel ausweichen. Ideal sind ein weiches Tuch und warmes Wasser mit Spülmittel. Die meisten Reiskocher haben eine Beschichtung, wodurch die Reinigung besonders leichtfällt. Noch einfacher ist es, wenn Sie den Topf, in dem Sie den Reis zubereitet haben, entnehmen können. Wischen Sie auch das Gehäuse von außen mit einem Tuch ab, sodass eventuelle Verunreinigungen rasch entfernt werden.

TIPP: Wenn Reste doch ein wenig fester sitzen, können Sie auch auf eine Spülbürste ausweichen. Die Spülbürsten haben relativ weiche Borsten, sodass auch hier keine unangenehmen Beschädigungen entstehen.

Wenn Sie den Gartopf nicht aus dem Reiskocher entnehmen können, ziehen Sie immer den Stecker aus der Steckdose, um eventuelle Unfälle vermeiden zu können.

Reiskocher bleibt die erste Wahl

Die Reinigung des Reiskochers ist alles andere als schwierig. Durch die Beschichtungen lassen sich Verunreinigungen ohne viel Kraft und Zeitaufwand entfernen. Darüber hinaus gibt es kaum eine andere Möglichkeit, Reis so gelingsicher und schonend zuzubereiten. Übrigens ist es zum Schluss mit deutlich mehr Aufwand verbunden einen Topf zu reinigen, in dem der Reis angebrannt ist. Wir zeigen Ihnen zum Schluss kurz und knapp noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile, die ein Reiskocher mitbringt.

Vor- und Nachteile eines Reiskochers

  • einfache und schnelle Zubereitung aller Reissorten
  • vielen Modelle punkten mit einer kinderleichten Anwendung
  • praktische Warmhaltefunktion für angenehm fluffigen Reis
  • kann auch für andere Gerichte zweckentfremdet werden
  • kein Anbrennen
  • für verschiedene Reismengen geeignet
  • Qualitätsunterschiede zwischen den Geräten sind erheblich
  • bei einigen Geräten minderwertige Beschichtungen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen